Kapitel 21

Zur Themenübersicht

Modellbau Schlachtschiff  Scharnhorst

Am 01.10.1977 wurde mein Crew-Kamerad (Crew bedeutet hier gemeinsamer Eintritt in die Marine als Offizier-Anwärter) Konteradmiral Dr. Ing. Horst Geffers Amtschef im Marineamt Wilhelmshaven. Nach der infanteristischen Grundausbildung auf dem Dänholm bei Stralsund bekamen wir ja alle ein Bordkommando, – Horst Geffers kam als Matrose Offiziers Anwärter zur Ausbildung auf das Schlachtschiff Scharnhorst. So ein erstes Bordkommando im Leben bleibt in einem ‚hängen’. Nun, als Amtschef mit großzügigem Raumangebot, wollte er gern ein Modell seiner ‚ersten Liebe’ in seiner Nähe haben. Er fragte bei mir an, ob ich einen guten Modellbauer wüsste, der ihm seinen Wunsch erfüllen könnte.

bild-kap-21_cr
Modell der Scharnhorst

Ich nannte ihm Karl-Heinz Schott in Rodewisch im Vogtland. So kam Horst Geffers 1978 zu einem schönen, großen Modell  seines Schiffes und war glücklich damit bis zum Ende seiner Amtszeit als Amtschef – gleichzeitig seiner Versetzung in den Ruhestand am 01.03.1985. Nach Hause konnte er das zwei Meter lange Modell nicht mitnehmen – so blieb es im Marineamt Wilhelmshaven stehen, – bis, ja, bis zum Jahre 2003. – 25 Jahre war alles in Ordnung! Da bekam der Modellbauer Schott einen Anruf, er möge sein Modell wieder abholen, man möchte nicht länger Schiffe aus der Zeit der Kriegsmarine im Amt immer vor Augen haben.

Auch Herr Schott hatte in seiner Wohnung keinen Platz, er wies aber darauf hin, daß das U-Boot-Museum Interesse haben könnte. Natürlich hatten wir Interesse, – der Kontakt mit Wilhelmshaven war bald hergestellt, man erklärte sich auch bereit, das Modell per KFZ anzuliefern, – und so erschien am 08.09.2003 eine Abordnung von fünf Mannschaftsdienstgraden und einem Maat, die Modell,  Unterbau  und Glasaufsatz herein trugen und zuerst im Gang des Haus-Anbaues aufbauten. Später zogen wir dann an die jetzige Stelle im „Kanonenraum“ um.

Wir und unsere Besucher haben viel Freude an diesem Stück!

Zu Kapitel 22