Das Original – U 462

von Michael Deimel

p325_1_01Die Boote des Typs XIV waren zur Versorgung der mittelgroßen Atlantik-Boote des Typs VII gebaut worden. Es gab zehn dieser U-Boote. Es befanden sich noch 14 weitere in Planung, diese wurden aber zu Gunsten des neuen Typ XXI nicht mehr gebaut. Der Typ XIV, unter den U-Bootfahrern auch “Milchkühe” genannt, hatten selbst keine Offensiv-Waffen, nur Flugabwehrgeschütze zur Verteidigung gegen Luftangriffe.

Da sie auf volle Ladekapazität ausgelegt und daher sehr träge waren, hatten sie eine lange Alarmtauchzeit, das vielen Booten zum Verhängnis wurde. Die Boote hatten eine Länge von 67,10 m und eine Breite von 9,35 m. Der Tiefgang betrug 6,5 m, 3.200 PS über Wasser mit Diesel und 750 PS mit Elektromotor. Die maximale Reichweite betrug 12.350 Seemeilen bei 10 kn Überwasserfahrt. Die Verdrängung über Wasser betrug 1.688 t und 1.932 t getaucht.

p325_1_02Die Versorgungsfracht 432 t Dieselöl, 5 t Motoröl, 5 t Trinkwasser, 5 t Proviant und vier Torpedos am Oberdeck in druckfesten Behältern. Sie hatten auch eine Werkstatt, eine Bordbäckerei und ein Krankenrevier mit Arzt an Bord. Es wurden oft kranke Seeleute gegen gesunde, eigene Mannschaften eingetauscht. Die Besatzung betrug zwischen 53-60 Personen.

U 462 wurde am 30.07.43 um 12.14 Uhr im Nordatlantik von einer Halifax schwer beschädigt und von der Besatzung selbst versenkt. Ein Mann starb dabei, die anderen gerieten in Gefangenschaft.