August

Russische Marine bald mit zweitem SSBN der “Borei”-Klasse

Im Juni 2011 berichteten die Medien, dass sich der Bau des 2. strategischen U-Bootes der “Borei”-Klasse für die russische Marine der Fertigstellung nähert. Der Bau dieses U-Bootes in einer Serie von bislang mit 8 neuen Ein-heiten angegeben Nachfolgebooten für die älteren strategischen U-Boote der “Delta III” und “Delta IV”-Klasse erfolgt auf der Sevmash-Werft in Severodvinsk an der Weißmeerküste bei Archangelsk.

Der Bau dieser Serie (Projekt 955) begann mit der Kiellegung des ersten Bootes, der Yuriy Dolgorukiy (K-535) bereits in 1996, erfuhr dann aber vor allem durch Haushaltsprobleme Russland immer wieder Verzögerungen. Das erste Boot kam somit erst in 2007 in die Endausrüstung und nahm erst in 2009 seine See-Erprobungen auf. Die angebliche letzte Test- und Erprobungsfahrt dieses Bootes begann nun am 07.06.2011, dazu gehörte auch ein weiterer Verschuss eines ballistischen FK von See und zwar im Rahmen der Testserie des neuen ballistischen FK für die Marine, des SLBM Bulova (RSM-56, NATO-Bezeichnung: SS-NX-30).

Dieser zweite Verschuss erfolgte am 28.06.2011. Auch das zweite und dritte U-Boot der “Borei”-Klasse sind im Bau, die Alexander Nevsky (K-550) seit 2004 und nunmehr kurz vor der Fertigstellung, die Vladimir Mono-Makh seit 2006. Die für den 22.12.2009 geplante Kiellegung des vierten Bootes der Klasse, das nach ersten Verlautbarungen wohl Svyatitel Nikolai heißen soll, ist bislang immer wieder verschoben worden, aber erste Arbeiten haben in 2010 begonnen. Experten nehmen an, dass mit diesem vierten SSBN die Serie durch einen verbesserten “Borei II”-Typ weitergeführt wird, der dann u.a. 20 statt bisher 16 Abschussschächte für SLBM erhalten soll.

Die SSBN der “Borei”-Klasse haben bei 170 m Länge, 13,5 m Breite und 10 m Tiefgang eine Verdrängung von rund 14.700 t über Wasser und 24.000 t unter Wasser. Die Geschwindigkeit wird mit 15 kn über Wasser und 26 kn unter Wasser angegeben, Einsatztauchtiefe soll bis zu 450 m reichen. Die Bewaffnung sind 6 Torpedorohre und 16 SLBM. Die Besatzung soll 107 Offiziere und Unteroffiziere (Mannschaftsdienstgrade wird es an Bord nicht mehr geben) umfassen. Die Yuriy Dolgorukiy steht nun vor der offiziellen Einsatzbereitschaft und soll der Pazifik-Flotte zugeteilt werden.

Der neue ballistische Flugkörper (SLBM) vom Typ “Bulova” als eine navalisierte Version des landgestützten FK SS-27 Topol-M ist ein dreistufiger, rund 12 m langer und 36,8 t schwerer FK mit einer Reichweite von rund 8.000 km und 6 Gefechtsköpfen á 150 KT. Es wird weiter davon berichtet, dass 124 dieser FK beschafft werden sollen, dazu weitere 30-40 für Tests und Erprobungen. Der jüngste Erprobungsabschuss von der Yuriy Dolgorukiy war der 15. in der laufenden Testserie sein, von denen bislang angeblich nur 7 erfolgreich waren. 4 weitere Testabschüsse von SSBN seien in nächster Zeit geplant.

Quelle (Text und Bild):

Französische Marine bestellt drittes neues SSN

Ende Juni 2011 wurde bekannt, dass die französische Marine das dritte SSN der “Barracuda”-Klasse in Auftrag gegeben hat, von denen insgesamt sechs geplant sind. Mit den SSN der “Barracuda” Klasse sollen ab 2017 in den nächsten 10 Jahren alle zwei Jahre je ein U-Boot dieser Klasse in Dienst gestellt werden und damit die bisherigen SSN der “Améthyste”(2) und “Rubis”(4)-Klasse ersetzen. Das zur Zeit auf rund 8 Mrd. Euro Gesamt-Beschaffungskosten für 6 U-Boote geschätzte Vorhaben wurde 2008 zur Entwicklung und zum Bau bei der Staatswerft DCN in Auftrag gegeben.

Die SSN der “Barracuda-Klasse” sollen etwa 4.765 t Überwasserverdrängung haben und rund 100 m lang werden. An Bewaffnung sind 4 Torpedorohre für den Verschuss von Torpedo, SSM und Marschflugkörpern vorgesehen, auch soll die Anbordnahme und Absetzung einer ca. 12 köpfigen Kommandogruppe möglich sein. Die Besatzung soll rund 60 Soldaten umfassen.


Quelle:

  • Wikipedia
  • Marineforum

Iran meldet Rückkehr seines U-Bootes aus dem Roten Meer

In unserem Juli 2011 Strandgut hatten wir von der Meldung des Iran berichtet, im Rahmen des Ausbaus seiner Marine nun auch deren außerheimische Präsenz zu verstärken und dazu u.a. erstmalig auch U-Boote für Übungen in das Rote Meer zu verlegen. Am 06.07.2011 meldete die iranische Nachrichtenagentur INRA nun die Rückkehr eines U-Bootes aus dem Roten Meer. Danach soll das iranische U-Boot Younes (andere Schreibweise auch: Yunes) am 07.06.2011 in das Rote Meer eingelaufen sein und dieses am 05.07.2011 wieder verlassen haben, dies wäre Teil der fast zweimonatigen Übungen der 14. Iranischen Flotte im Roten Meer und im Golf von Aden gewesen.

Das U-Boot Younes ist eines von 3 konventionellen U-Booten der ex sowjetischen “Kilo”-Klasse, die der Iran 1996 erworben hat. Die beiden anderen iranischen U-Boote der “Kilo”-Klasse mit ihrer 2.300 t Verdrängung über Wasser und 3.200 t unter Wasser, haben eine Länge von 72,6 m und eine Breite von 9,9 m, 6 Torpedorohre, sowie rund 52 Mann Besatzung. Die beiden anderen iranischen U-Boote dieser Klasse sind die Nuh und Taregh.

Quelle:

  • INRA (Iranian News Agency)
  • Wikipedia.