Willkommen

Herzlich willkommen…

in der von Besuchern und Internationalen Fachwelt hoch geschätzten Institution zur Unterwasserfahrt, dem Deutschen U-Boot-Museum. Dieses besteht in der Hauptsache aus dem U-Boot-Archiv und seiner musealen Sammlung.

aussen1Das U-Boot-Archiv trägt nun schon seit 1947 alle erreichbaren Informationen, Fotos und sonstige Sachzeugen zur deutschen U-Boot Geschichte zusammen und wertet diese für eine objektive Geschichtsschreibung aus. 1986 als Stiftung Traditionsarchiv Unterseeboote zugelassen und umbenannt, ist das Archiv auch eine einmalige Begegnungs- und Gedächtnisstätte für alle U-Boot-Fahrer sowie Anlaufpunkt für viele U-Boot-Interessierte geworden. Angehörige und Hinterbliebene erhalten auch Auskünfte über ihre Angehörigen die auf den Booten fuhren. Mehr erfahren Sie unter dem Menüpunkt Kontakte.

Zaussen2weites Standbein unserer Stiftung ist eine museale Sammlung, in der Gegenstände aller Art aus der Geschichte der Unterwasserfahrt ausgestellt sind. Dies reicht von Teilen ehemaliger U-Boote und deren Ausrüstung bis hin zu Uniformen, Möbeln, technischen Geräten und vielem mehr. Informationen erhalten Sie unter dem Menüpunkt Museum. Seit 1989 ist Cuxhaven-Altenbruch Sitz der Stiftung und damit von Museum sowie Archiv.

Zur Erhaltung und weiterem Ausbau dieser Einrichtung wurde 1992 der “Freundeskreis Traditionsarchiv Unterseeboote e.V.” (FTU ) gegründet. Die Mitglieder unterstützen mit ihrer Mitarbeit, ihren Spenden oder Beiträgen die Arbeit und den Fortbestand des U-Boot-Archives. Sollten Sie Interesse an einer aktiven oder fördernden Mitgliedschaft haben, können Sie über weitere Kontaktmöglichkeiten näheres erfahren. Die Enstehungsgeschichte des U-Boot-Archivs und wie es dem Sifter und Leiter Horst Bredow gelang, eine auf der Welt einzigartige Gedächtnisstätte und Forschungsstelle zu schaffen, können Sie hier lesen.

 

Erreichbar Montag bis Freitag  9 bis 13 Uhr
Telefon 04722-322  (Fax 04722-9123 95)

Führungen durch das Museum von Mrz. bis Okt.
nur Donnerstag ab 09:30 Uhr und/oder nach
vorheriger Anmeldung

Dezember & Januar geschlossen

weitere Kontakt– und
Recherchemöglichkeiten

Anschrift
Deutsches U-Boot-Museum
Lange Straße 1
27478 Cuxhaven-Altenbruch

Geschäftsführender Vorstand:
Annemarie Bredow

aussen3

Dem Deutschen U-Boot Museum liegen zu fast allen Booten der Kriegsmarine umfangreiche Unterlagen in Form von KTBs (Kriegstagebücher), Fotos und anderen Dokumenten vor. So sind nicht nur die kompletten Besatzungs- und Versenkungslisten vorhanden, sondern auch Zeitungsausschnitte, Aufzeichnungen, diverse Schreiben und Notizen von ehemaligen Besatzungsmitgliedern, die über besondere Erlebnisse von Bord berichten. Unter dem Menüpunkt Zeitzeugenberichte beginnen wir mit den Berichten.

Mit der Online-Recherche stellen wir allen Interessenten eine Möglichkeit zur Verfügung, sich über die vorliegenden und zusammengestellten Dokumente einen umfassenden Überblick zu verschaffen. Neben den Kriegstagebüchern der Kriegsmarine (1939 bis 1945) und der Kaiserlichen Marine (1914 bis 1915) gehört auch die weltweit größte Fotosammlung für diesen Bereich dazu – siehe auch das Projekt Datenbanken.

 zur Recherche