Klasse 206 A

p043_1_01

In den Jahren 1988 bis 1991 wurden 12 U-Boote der Klasse 206 kampfwertgesteigert, dabei wurde u.a. ein leistungsstärkeres Sonar, ein neues Feuerleitsystem für die neuen Torpedos und eine neues Periskop eingerüstet. Die nun als Klasse 206A bezeichneten Boote (U 15 bis U 18 und U 22 bis U 30 mit Ausnahme von U 27) bildeten lange den Kern der U-Bootflotte der Marine der Bundesrepublik Deutschland.

Die Strukturanpassungen der Marine aufgrund der fortlaufenden Reduzierung der Umfangsstärken der Bundeswehr nach 1990 und der Zulauf der neuen Boote der Klasse 212A führen auch zu Reduzierungen bei der Klasse 206A: zwischen 2004 und 2008 werden sechs U-Boote dieser Klasse außer Dienst gestellt (U 22, U 25, U 26, U 28, U 29 und U 30), sodass mit den ersten 4 Booten der Klasse 212A die U-Bootflottille der Marine der Bundesrepublik Deutschland dann nach 2008 noch aus 10 Einheiten bestand.


Am 10.06.2010 kam es dann zur Entscheidung der Außerdienststellung der letzten noch betrieben 6 U-Boote der Klasse 206A (U-15, U-16, U-17, U-18, U 23 und U 24).

Am 30.10.2010 führten diese letzten U-Boote der Klasse 206A in der Eckernförder Bucht eine zeremonielle Abschieds-Seeparade durch und wurden dann bis zum 31.03.2011 alle außer Dienst gestellt.

Boote

U 15, U 16, U 17, U 18, U 22, U 23, U 24, U 25, U 26, U 28, U 29, U 30

Bauwerft

siehe Klasse 206

Indienststellung

siehe Klasse 206

Umbau zu 206A

U 15=11/89-08/91, U 16=03/88-11/89, U 17=09/89-05/91, U 18=04/90-12/91, U 22=01/89-09/90, U 23=08/87-09/89, U 24=07/89-03/91, U 25=08/88-06/90, U 26=07/90-02/92, U 28= 04/89-12/90, U 29=06/87-07/89, U 30= 05/88-01/90

Außerdienststellungen

U 22=18.12.2008/ U 25=31.01.2008/ U 26=09.11.2005/U 28=30.06.2004/ U 29=31.12.2006/ U 30=31.07.2007
U 15=14.12.2010/ U 16=31.03.2011/ U 17=14.12.2010/ U 18=31.03.2011/ U 23=31.03.2011/ U 24=31.03.2011

Verdrängung

450 t/ 498 t getaucht

Länge

48,6 m

Breite

4,6 m

Tiefgang

4,3 m

Leistung

dieselgetrieben 1.500 PS/ batteriegetrieben 1.800 PS

Geschwindigkeit

10 kn/ 18 kn getaucht

Reichweite

4.600 sm bei 6 kn

Bewaffnung

8 Bugtorpedorohre, Rohrminen und Minengürtel

Besatzung

22 Soldaten