Virtueller Tauchgang zu SM U 8

Am 10. November 2017 ging auf der Plattform Cloudtours.tv ein virtueller Tauchgang zum Wrack von SM U 8, das im Februar 1915 in der Straße von Dover versenkt wurde, online. Wer sich nicht eben eine Tauchlizenz für dieses unter staatlichem Schutz stehende Wrack besorgen und ein entsprechendes Boot mit Ausrüstung chartern kann um selbst zum Wrack zu tauchen, kann nun bequem von Zuhause aus eine lehrreiche Unterwassertour zum Wrack von SM U 8, einem der ersten U-Boote der kaiserlichen Marine, unternehmen. Der virtuelle Tauchgang ist als englisches Projekt komplett auf Englisch.

Für die mehr als 100 Jahre, die das Wrack nun auf dem Meeresgrund liegt, ist es erstaunlich gut erhalten. 1911 in Dienst gestellt gehörte U 8 zum ersten wirklich kampftauglichen U-Boottyp der kaiserlichen Marine. Es war nicht nur das achte in Dienst gestellte Boot, sondern auch das achte im ersten Weltkrieg verloren gegangene. Es war allerdings das erste deutsche U-Boot, das in englischen Küstengewässern versenkt wurde und ist das bisher einzig gefundene Wrack seines Typs U 5. Es ist zudem eines der ganz wenigen Wracks von Vorkriegsbooten. Daher stellte die staatliche Denkmalschutzbehörde Englands, Historic England, das Wrack von SM U 8 nicht nur unter besonderen Schutz, sondern beauftragte auch die englische Firma MSDS Marine mit der Erstellung eines virtuellen Tauchgangs, um dieses interessante Wrack einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das Londoner Büro von Historic England in den Holborn Bars, einem historischem Terrakotta-Gebaüde aus der victorianischen Zeit, Foto: MarkS, CC BY-SA 3.0

Historic England ist eine staatliche Behörde Englands, die sich um Englands historische Umgebung kümmert. Sie setzt sich für den Schutz historischer Stätten und möchte Menschen helfen sie zu verstehen, wert zu schätzen und sie zu erhalten. Dazu bietet Historic England nicht nur den Besitzern von alten Häusern verschiedene Beratungsangebote, sondern auch Bildungsangebote für engagierte Bürger. Man betreibt bzw. finanziert auch hochwertige angewandte Forschung zur Förderung des Schutzes und der Managements von Englands historischer Umgebung. 2016 hatte die Behörde insgesamt 953 Angestellte und einen vom Department for Culture, Media and Sport stammenden Etat von 103 Millionen Pfund Sterling.

MSDS Marine ist ist ein Schiffs- und Küstenunternehmer, der sich auf das Management, die Durchführung und Unterstützung von archäologischen Projekten unter Wasser spezialisiert hat. MSDS Marine verfügt über ein breites Spektrum an Erfahrung und Know-How in der Branche, angefangen vom Projektmanagement von groß angelegten Unterwassergrabungen bis hin zur Erfüllung archäologischer Genehmigungsauflagen vor großen Infrastrukturprojekten. MSDS Marine erbringt geophysikalische und hydrographische Dienstleistungen einschließlich Datenerhebung, -verarbeitung, -visualisierung und Auswertung und ist ein bei der britischen Arbeitsschutzbehörde Health and Safety Executive registriertes und voll versichertes Tauchunternehmen, das mit seinen sehr erfahrenen Tauchern eine breite Palette von Tauchdienstleistungen anbietet. Man bietet zudem eine Reihe von archäologischen Dienstleistungen an, einschließlich Folgenabschätzung, Methodenaussagen, Forschungsarbeiten, Artikel, Projektdesigns und Fachberichte wie geophysikalische Interpretation, Bewertung der Bedeutung und Managementberichte.

Bei ihren Nachforschungen für dieses Projekt wandte die Projektmanagerin von MSDS Marine, Sally Evans, dann auch an das Deutsche U-Boot-Museum und fragte neben verschiedenen Archivmaterialien, wie Fotos, Kriegstagebücher oder Wegekarten auch nach einem Interview auf Englisch an. Aus diesem Interview wurden dann verschiedene Audiobeiträge, darunter auch einer über das U-Boot-Archiv selbst sowie verlesene Auszüge aus dem Kriegstagebuch, die in Eigenregie produziert und MSDS Marine fertig zugestellt werden konnten.

In Zusammenarbeit mit den Firmen ArtasMedia, die sich auf die Erstellung und Verbreitung von digitalen Inhalten über das historische Erbe Englands spezialisiert hat und CyanSub, einer progressiven Digitalagentur mit einem selbst entwickelten Content Management System, produzierte MSDS den virtuellen Tauchgang. Die verschiedenen Zeugnisse von U 8, wie Archivmaterialien, Pläne, Fotografien, Kriegstagebüchern, geophysikalische und hydrographische Vermessungen sowie Unterwasserfotos und Filmaterial vom Wrack wurden zusammengefügt, um die faszinierende Geschichte von U 8 von seiner Konstruktion bis zu seiner Versenkung und der anschließenden Wiederentdeckung und Erforschung anschaulich und wissenschaftlich fundiert zu vermitteln.

Zum virtuellen Tauchgang zu SM U 8

Das deutsche U-Boot-Museum bedankt sich bei Hendrik Herzog aus Uetersen dafür, dass er bei den Aufnahmen die Rolle des Kommandanten Alfred Stoss übernommen hat.