Thies, Hans Arthur

Thies, Hans Arthur
Der Eiserne Seehund – Wilhelm Bauer der Erfinder des U-Boots Tat, Schicksal und Abenteuer
Verlag: Franz Eher Nachf; Auflage: 1 (1941)

Wilhelm Bauer erlernte zunächst das Drechslerhandwerk, trat dann in ein Reiterregiment ein. Dort erfand er einen Hebezug zum Transport von Kanonen, wurde prompt zur Artillerie versetzt und marschierte 1848 nach Schleswig-Holstein. Dort plante er erstmals, ein unter Wasser fahrendes Schiff zum Küstenschutz einzusetzen.

Brandtaucher 1850 wurde das erste Unterseeboot mit dem Namen Brandtaucher (wegen seiner außergewöhnlichen Form auch „Eiserner Seehund“ genannt) bei der Maschinenfabrik und Eisengießerei Schweffel & Howaldt in Kiel durch August Howaldt gebaut und zu Wasser gelassen. Bauer hatte den Bau gegen die massiven Einsprüche der zeitgenössischen Experten durchgesetzt. Nach der Entscheidung zum Bau wurden jedoch die Pläne Bauers drastisch geändert: die Wandstärke wurde deutlich verringert, von 12.5mm auf 6mm, der Spantenabstand vergrößert, die Trimmung durch Ballast und Trimmtanks wurde durch ein verschiebbares Gewicht aus 500 kg Gusseisen ersetzt, das Ballastwasser wurde in den Rumpf anstatt in Ballasttanks geleitet.

Nach wenigen Testfahrten sank das Boot am 1. Februar 1851, wohl weil es etwas zu viel Ballastwasser aufnahm. Das Boot wurde stark achterlastig, was mit dem Gewicht und den Pumpen nicht ausgeglichen werden konnte und sank auf den Grund der Kieler Förde. Dabei wurde es dann stark seitlich eingedrückt. Die Mannschaft konnte sich aus eigener Kraft retten, nachdem sie 6.5 Stunden auf den Druckausgleich warten musste. Das Experimentierboot blieb im Schlick zurück und wurde 1887 beim Bau des Kieler Torpedohafens wieder gefunden.

Der Brandtaucher sollte Schiffe, Brücken und Hafenanlagen unterhalb der Wasserlinie angreifen und in Brand setzen. Aus dem Bootsinneren sollte dazu mit Stulpenhandschuhen und Greifarmen ein ca. 50 kg schwerer Explosivkörper, der „Brand“, an den feindlichen Objekten befestigt werden. Aufgrund dieser Idee trägt das erste deutsche und älteste erhaltene U-Boot der Welt den Namen Brandtaucher.