Klasse U 7

p071_1_01

Klasse U 7
U 7 bis U 11= 5 U-Boote

1913 gab die k.u.k. Kriegsmarine bei der Germaniawerft in Kiel 5 U-Boote (U 7 bis U 11) in Auftrag. Da man (maßgebliches Urteil: Der k.u.k. Marinekommandant Admiral Anton Haus) bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges eine zügige und ungefährdete Verlegung der fast fertigen Boote auf eigenem Kiel in das Mittelmeer militärisch als nicht vertretbar betrachtete, erfolgte am 28.11.1914 der Verkauf der U-Boote an das Deutsche Reich.

Diese Einschätzung erwies sich als falsch, denn mit U 21 hatte am 13.05.1915 ein erstes U-Boot von vielen weiteren der deutschen Kaiserlichen Marine diesen Transit geschafft. Im Juli, August und September 1915 wurden die fünf U-Boote dann als U 66 bis U 70 der Kaiserlichen Marine in Dienst gestellt.

Baujahr

1911-1915

Bauwerft

Germaniawerft in Kiel

Verdrängung

695 t/ 885 t getaucht

Länge über alles

69,5 m

Breite, größte

6,3 m

Tiefgang

3,8 m

Antriebsart

2 Dieselmotoren, 2 Elektromotoren, 2 Schrauben

Maschinenleistung

2.300 PS/ 1.240 PS getaucht

Geschwindigkeit

17 kn/ 11 kn getaucht

Reichweite

7.370 sm bei 8 kn/ 115 sm bei 5 kn getaucht

Tauchtiefe

50 m

Treibstoffvorrat

87 cbm

Bewaffnung

4 Bug- und 1 Hecktorpedorohr, 9 Torpedos, 1×7,0 cm Geschütz

Besatzung

36