Juni

U-Boote gab es schon vor 160 Jahren

p209_1_03Das Unterseeboot Brandtaucher wird eines der Schmuckstücke in der neuen Dauerausstellung des Militärhistorischen Museums in Dresden, die derzeit von Spezialisten eingerichtet wird: Das Schiff war von Ingenieur Wilhelm Bauer konstruiert und bereits im Jahre 1850 in Kiel vom Stapel gelassen worden. Es gilt als das erste moderne U-Boot. Zugänglich sind die Exponate allerdings erst Ende des Jahres; das Haus wird derzeit nach Plänen des US-Stararchitekten Daniel Liebeskind umgebaut. Die Arbeiten werden ein Jahr später beendet als vorgesehen.

Quelle:

  • Nürnberger Nachrichten
  • Foto:dpa

Baubeginn für drittes SSGN der “Yasen”-Klasse noch in 2011

Nachdem der Prototyp des Nachfolgeboots der russischen, nuklear angetriebenen “Alpha” und “Akula” U-Boote, das seit 1993 mit jahrelangen Unterbrechungen als “Projekt 885” in Bau befindliche SSGN der “Yasen”-Klasse (NATO Bezeichnung: “Graney”) nun in diesem Frühjahr als Severodvinsk (K-329) seine Fahrerprobungen auf-nehmen und bis Ende 2011 in Dienst gestellt werden soll, scheint nun das gesamte Bauprogramm für die geplant 6 U-Boote dieser Klasse verwirklicht zu werden. Das zweite U-Boot dieser Klasse, die Kazan ist seit Juli 2009 in Bau und die russische Marine hat kürzlich den Baubeginn für das 3. Boot noch für 2011 angekündigt, Bauzeit pro Boot 5-6 Jahre.

Die U-Boote werden auf der Sevmash-Werft in der nordsibirischen Hafenstadt Severodvinsk bei Archangelsk gebaut und sind Mehrzweck-U-Boote mit Einsatzmöglichkeiten für Cruise Missile (bis zu 32 an Bord), Schiff-Schiff-Raketen, Torpedos und Minen. Die U-Boote haben bei einer Länge von 124 m, einer Breite von 15 m und 10 m Tiefgang eine Verdrängung von 9.500 t ü.W. und 11.800 t getaucht, ihre Geschwindigkeit ü.W. liegt bei 18-20 kn und unter Wasser können sie 30 kn und mehr erreichen, als Einsatztauchtiefe werden bis zu 600 m angegeben. Die Besatzung soll rund 95 Mann betragen. Die Baukosten sollen mindestens 1 Mrd. USD pro Boot betragen, Experten schätzen sie sogar näher an 2 Mrd. USD.p209_1_04

Quellen:

Bildquellen: