Dienstleistungen

Angebote

Dienstleistungen

  • Sie suchen Informationen zu einem bestimmten U-Bootfahrer oder U-Boot?
  • Sie recherchieren für eine Publikation oder erforschen Ihre Familiengeschichte?
  • Sie brauchen Bilder oder Filmsequenzen für privaten Bedarf oder zur Illustration?
  • Sie sammeln Motivbriefmarken aus dem Bereich U-Boote oder Marine-/U-Boot-Feldpost?

Wir können Ihnen helfen!

Die Stiftung ” Deutsches U-Boot-Museum” trägt seit 1947 alle erreichbaren Informationen, Fotos und sonstige Sachzeugen zur deutschen U-Boot Geschichte zusammen und wertet diese für eine objektive Geschichtsschreibung aus. Sie ist eine private Institution und erhält keine öffentlichen Mittel bzw. Förderung. Zur Erhaltung und weiterem Ausbau dieser Einrichtung nimmt der seit 1992 gegründete “Freundeskreis Traditionsarchiv Unterseeboote e.V.” (FTU) für die Stiftung Anfragen entgegen und bearbeitet diese gegen eine Gebühr. Ihre Anfragen richten Sie bitte an die postalische Anschrift bzw. per E-Mail an uboot-archiv-altenbruch@web.de

Neben einer umfangreichen Bibliothek – zur Zeit etwa 6.000 Bände, vorwiegend aus Nachlässen und Besprechungsexemplaren von Autoren und Verlagen – mit der gesamten über U-Boote erschiene Literatur von 1906 bis heute, technischen Handbüchern, Dienstvorschriften, Konstruktionsplänen, Seekarten, Logbüchern, Kriegstagebüchern, Listen und Verzeichnissen, wird auch das in der Welt umfangreichste Fach-Bildarchiv zum Thema gepflegt. Das Bildarchiv umfasste Mitte 2010 ca. 170.000 historische Fotos und ist damit das umfangreichste Fachbildarchiv über U-Boote weltweit. Die durchschnittliche Zunahme pro Jahr beläuft sich auf etwa 6.000 Fotos. Bei Bestellwünschen fragen Sie bitte vorher an, ob die von Ihnen gewünschten Fotos vorhanden sind. Die Abgabe erfolgt entweder als Papierabzug in der von Ihnen gewünschten Größe oder auf CD gebrannt.

Des Weiteren können Information über verschiedene Marinen – von der Kaiserlichen (1916 bis 1918) bis zur Bundesmarine (von 1957 bis heute) zur Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig ist das Archiv auch Anlaufpunkt für viele U-Boot-Interessierte geworden, die aufgrund der vorliegenden, umfangreichen Unterlagen auch Auskünfte über ihre Angehörigen erhalten können. Es ist damit eine einmalige Begegnungs- und Gedächtnisstätte für alle U-Boot-Fahrer weltweit. In diesem Zusammenhang besteht seit Anfang 2013 auch die Möglichkeit per Online-Recherche nach diversen Dokumenten und Unterlagen innerhalb der Kriegsmarine als auch der Kaiserlichen Marine zu recherchieren.

zu uboot-recherche.de

Ein Überblick über den Erwerb von Dokumenten, Unterlagen, Anfragen oder eventuellen Recherchekosten, entnehmen Sie bitte der Gebührenliste.

Im Bereich der Motivbriefmarken gibt es weltweit eine bunte und breite Zahl an Briefmarken, Blöcken, Markenheftchen, Ersttagsbriefen usw., deren Motiv ein U-Boot ist. Viele davon sind schön anzuschauen, preiswert oder auch teuer, falsch oder echt. Das gleiche gilt für Post, die auf U-Booten transportiert wurde oder von U-Bootfahrern stammt. Wir können Ihnen bei Fragen weiterhelfen und dabei auf zahlreiche Originale zurückgreifen, die auch zur Ansicht einsehbar sind. Im weiteren verfügen wir über umfangreiche Spezialliteratur und Katologe, so dass wir auch bei kniffligen Fragen weiterhelfen können bzw. Sie in diese bei einer Recherche Einblick nehmen lassen können.