Caram, Ed

Caram, Ed
Fires along the Coast – The U-boat War off the North Carolina Coast – 1942
Permanent Printing Ltd. Hongkong, Januar 2011, ISBN: 978-1-4507-7843-5,
noch nicht im Verkauf

Ed Caram, ein bekannter Berufsphotograph und erfahrener Taucher aus den USA, der bereits in 1984 und 1987 jeweils ein Buch über U 352 , einschließlich der Ergebnisse von Tauchgängen zum Wrack des Bootes vor der US-Ostküste, veröffentlicht hat, legt Anfang 2011 ein voluminöses Werk zum Seekrieg vor der Küste von North Carolina im ersten Halbjahr 1942 vor. Dazu konzentriert er seine Darstellungen auf die 4 U-Boote U 85, U 352, U 576 und U 701 und einige Schiffe und Flugzeuge auf der US-Seite, deren tödliche Schicksale mit denen der U-Boote verbunden waren.

Der Autor fasst mit diesem Buch offensichtlich eine über 30jährige Recherchearbeit zusammen, in deren Verlauf er nicht nur selber durch seine Tauchgänge zu Wracks mit der Geschichte einiger deutsche U-Boote konfrontiert wurde, sondern er hat in Gesprächen mit bemerkenswerten 50 Partnern, darunter zahlreichen Zeitzeugen, wie die ehemaligen Kommandanten von U 352 (Rathke) und  U  701(Degen), zum Teil erstaunliche Details zusammengetragen.

Das grafisch gut aufgemachte Buch umfasst 346 Seiten, in denen in mehreren Kapiteln Gesamtdarstellungen sowie Einzelabhandlungen zu den o.a. deutschen U-Booten und ihren jeweiligen amerikanischen Gegenüber ange-boten werden. Tatsächlich findet der Leser aber nur auf 58 Seiten mehr oder weniger zusammenhängende Texte und muss sich im Übrigen mit einer gewaltigen Sammlung von 370 Bildern begnügen.

Die wenigen Texte sind eher populärwissenschaftlich, fast journalistisch gehalten und geben teilweise persönliche Erlebnisse bei der Recherche-Arbeit wieder. Die Fülle an Bilder überwältigt und beeindruckt zunächst. Legt man aber Wert auf einen strengeren Maßstab geschichtswissenschaftlichen Arbeitens, muss man doch etliche Einschränkungen in seinem Gesamturteil über die Qualität des Buches machen: In den Texten fehlen jegliche Anmerkungen, ebenso wie ein Literatur- und Quellenverzeichnis, viele der Bilder enthalten keinerlei Hinweise zu dem Gezeigten und auch keine Quellen- und Zeitangaben, allein der leider nur 2seitige Index am Ende gibt ein wenig Hilfe bei der Personensuche. Zwar hat sich der Autor in seinen Darstellungen ausdrücklich auf nur 4 U-Boote beschränkt und nennt andere Ereignisse im Seekrieg des ersten Halbjahres 1942 vor der Ost-Küste der USA nur in Auswahl, ist es jedoch schon verwunderlich, dass er die „Operation Paukenschlag“, von Anfang 1942, dem konzentrierten Auftreten deutscher U-Boote vor der Ostküste der am 08.11.1941 in den Krieg eingetretenen USA, nicht einmal mit Namen erwähnt.

Der eigentliche Wert des Buches liegt deshalb weniger in den textlichen Darstellungen, sondern in der Auswahl und Zusammenstellung von Fotografien und Ablichtungen von Original-Dokumenten, viele davon bislang noch nicht in die Öffentlichkeit gelangt, auch weil häufig aus Privatbeständen stammend. Diskussionswürdig dabei allerdings das Zeigen bedrückender Bilder von gefallenen Männern von U 85, wo zwar die tragischen Ereignisse der Versenkung von U 85 am 14.04.1942 und die anschließende Bekämpfung der von Bord gesprungenen Besatzungsmitglieder des Bootes durch den Zerstörer USS Roper detailliert und objektiv dargestellt werden, dabei aber offen gelassen wird, ob die Angehörigen der Gefallenen nun durch dieses Buch zum ersten Mal die erschreckenden Aufnahmen von den Leichnamen ihrer Lieben entdecken.

Insgesamt sind die vielen Bilder und die abgelichteten Dokumente für jeden an Marineschichte Interessierten aber eine hervorragende Quelle für weitere geschichtliche Arbeit. Unterstellt man dem Autor in der Art der Zusammenstellung der Bilder und Dokument-Ablichtungen die Zielsetzung, weniger durch Text als durch das Zeigen aussagekräftiger Fotos und Dokumente mit seiner Form der Geschichtsdarstellung zu beeindrucken, darf man ihm dies als gelungen bescheinigen.

Das Buch scheint ein Lebenswerk des Autors zu sein und er hat mit dieser Veröffentlichung wertvolle neue Erkenntnisse zu einem Teilgeschehen des Seekrieges 1939-45 geliefert.

Fazit:

Ein Buch (nur englisch-sprachig), das im Wesentlichen durch seine reiche Bildersammlung und die Ablichtungen von Original-Dokumenten überzeugt und deshalb einen Platz in jeder marinegeschichtlichen Bibliothek verdient, speziell bei denen, die sich mit der Geschichte der o.a. 4 U-Boote beschäftigen.