Bauprojekt U 873

Im Juli 2003 reiste eine kleine Gruppe von Mitgliedern der “Interessengemeinschaft Modell U-Boote Austria” zu einer maritimen Rundschau nach Norddeutschland. Neben Besuchen in Laboe und Eckernförde, stand auch ein Besuch im Traditionsarchiv Unterseeboote in Altenbruch-Cuxhaven auf dem Programm. Nach einer Führung durch das Archiv zeigten die Mitglieder der Interessengemeinschaft dem Stifter und Gründer Herrn Bredow Fotos von Modellen mit ihren Funktionen und Technik. So ergab es sich im Laufe der Gespräche, dass Herr Bredow den Wunsch nach einem Modell des Typs IXD2 mit eingeschnürtem Back äußerte, und ob so etwas zu bauen sei.

Damit begann die eigentliche Geschichte über den Bau eines Modells im Maßstab 1:40 einschließlich einer sehr detaillierten Dokumentation, die jeden Modellbauer oder Interessierten begeistern dürfte. Wie beim Bau der letzten U-Boote vom Typ XXI, wurde auch hier die “Sektionbauweise” bevorzugt, d.h., sechs Mitglieder teilten sich die Arbeit auf und zwar so, dass einer den Turm, einer das Deck usw. baute. Am Ende wurde alles zusammengebaut und gehofft, dass auch alles passt.

In dem folgenden Bericht ist der Bau des Modells ausführlich dokumentiert, beginnend von der Beschaffung des Rumpfes, bis hin zur Fertigstellung und Übergabe des Modells als Leihgabe im Mai 2004. Das Modell U 873 ist neben vielen anderen Modellen im U-Boot Museum in der Bahnhofstraße zu besichtigen.

p027_1_00