Bauprojekt U 462

U 462 – Typ XIV (“Milchkuh”) als Modell


Eine Dokumentation der “Interessengemeinschaft Modell U-Boote Austria”

Bereits im Mai 2004 hatte die “Interessengemeinschaft” in freundschaftlicher Verbundenheit dem Deutschen U-Boot-Museum das Modell U 873 – Typ IX D2 mit eingeschnürtem Back als Dauer-Leihgabe zur Verfügung gestellt. Eine ausführliche Beschreibung mit diversen Fotos zu diesem Boot finden Sie hier. Die Entstehung und Geschichte des neuen Modells von U 462 ist dem nachstehend ungekürzten Textbeitrag von Hans Hofmann und Michael Deimel zu entnehmen. Das Modell ist seit November 2013 im Museum zu besichtigen.

Editorial

Dieses Modell hat eine besondere Geschichte und macht es daher einzigartig in der Sammlung der U-Bootmodelle im Deutschen U-Bootmuseum. Das Modell, gebaut von Michael Deimel, war einst ein ferngesteuertes, voll funktionsfähiges und tauchfähiges U-Boot-Modell. Es war einige Jahre “in Dienst” und hatte viele schöne Fahrten hinter sich.

Bei einem Besuch von Hans Hofmann im Deutschen U-Bootmuseum im Jahr 2009 äußerte Horst Bredow den Wunsch nach einem Modell des Typs XIV. Ein solches Modell gab es im Museum noch nicht. Dieser Wunsch war jedoch kein Bauauftrag oder eine persönliche Bitte an Hans Hofmann, es war lediglich ein laut ausgesprochener Wunsch. Wieder zuhause angekommen rief Hans Hofmann ein paar Mitglieder der Interessengemeinschaft Modell U-Boote an und fragte, was sie von der Idee hielten ein solches Modell für das Deutsche U-Bootmuseum zu bauen. Mit diesem Projekt möchten wir die Zusammenarbeit mit dem Deutschen U-Bootmuseum vertiefen und zeigen, dass U-Bootmodellbauer “nette Leute” sind. Es ist uns bewusst, dass Großzügigkeit heutzutage oftmals ausgenützt wird, und nur allzu selten kommt es vor, dass man sich für Hilfe und Anerkennung erkenntlich zeigt. Wir möchten Herrn Bredow mit dieser Leihgabe für seine jahrelange Arbeit danke sagen und hoffen, auch in Zukunft mit ihm viel zusammenarbeiten zu können. Wir möchten damit auch bekunden, dass uns sehr viel an der Pflege und Bewahrung von Werten liegt und wir jedem, der so wie wir ernsthaftes Interesse an der Geschichte hat und dieses zeigt, helfen und unterstützen möchten.

Wir bewundern Herrn Bredow und sein Team sehr für seine Arbeit, was er leistet und geleistet hat und wollen es auf keinen Fall bei diesem einen Besuch belassen. Wir möchten ein guten Eindruck von uns im Deutschen U-Bootmuseum hinterlassen und wir glauben, dass mit diesem Modell, mit dieser Leihgabe, uns das auch gelingen wird!

In der folgenden Baudokumentation ist der Bau des Modells dokumentiert, beginnend von der Entstehung des Rumpfes, über die Fertigstellung des Modells, bis hin zum Umbau auf ein Museumsmodell. Dieses Projekt hat uns allen sehr viel Spaß bereitet und wir hoffen, dass dieses Projekt weitere Früchte tragen wird!


Für die Interessengemeinschaft


Hans Hofmann
Neulengbach, November 2013

p324_1_00

Interessengemeinschaft Modell U-Boote Austria